VidStarter – Videos mit mpv streamen, herunterladen oder als mp3 speichern

Videos im Internet zu streamen gehört in der heutigen Zeit für viele zum Alltag dazu. Es gibt dutzende Seiten, die alles Mögliche anbieten, oft auch in verschiedenen Qualitäten. Gerade älteren Computern fällt es aber oft schwer, Videos im Browser ruckelfrei wiederzugeben.  Mein Laptop schwächelt zum Beispiel gerne beim Stream von 720p Videos. Die Anzeige läuft nicht flüssig, die Temperatur des Notebooks geht hoch und der Lüfter läuft auf vollen Touren. Das reine Betrachten des gleichen Streifens von der Festplatte hingegen bereitet ihm keine Schwierigkeiten. Die Idee ist nicht neu, die Dateien nicht im Browser abzuspielen, sondern mit einem externen Player. Die mir bekannten, vorhandenen Lösungen stellten mich nicht zufrieden und damit war VidStarter geboren.

VidStarter

vids-rundVRSA9E

VidStarter ist im Prinzip nur eine Ansammlung von Skripten, die mit Hilfe von externen Programmen dafür sorgen, dass ein Web-Video bequem mit dem Videoplayer mpv in verschiedenen Auflösungen abgespielt werden kann. Dazu gibt es dann noch grafische Starter um die Bedienung so einfach wie möglich zu gestalten.

Funktion

Um ein Video zu starten kopiert man den Link, unter dem dieses zu finden ist und klickt dann auf den entsprechenden Starter (Tastenkürzel sind natürlich auch möglich). Danach erscheint eine Benachrichtigung mit dem Titel des Videos und schon sollte sich mpv mit dem Inhalt in der gewünschten Qualität öffnen.

Klicken für Videobeispiel
Klicken für Videobeispiel

Was „unter der Haube“ passiert: xsel liest den Videolink aus dem Zwischenspeicher aus, youtube-dl beschafft die Titel und Downloadlinks, libnotify ist für die Benachrichtigung zuständig und mpv spielt das Video schließlich ab.

Alternativ lassen sich Videos auch herunterladen oder die Audiospur als mp3 speichern (funktioniert auch mit Playlisten).
Videobeispiel HerunterladenVideobeispiel Audio speichern
Hierbei öffnet sich das xfce4-terminal und lädt die Datei ins Home-Verzeichnis und gegebenenfalls wird die Datei dann mittels ffmpeg als mp3 gespeichert.

Starter

Bei modernen Paneln/Desktop-Umgebungen (Plank, Unity, Gnome3…), welche Quicklists unterstützen kann die volle Funktion des grafischen Startes mit nur einem Icon im Panel durch einen Rechtsklick genutzt werden:

VidStarter in Plank
VidStarter in Plank

Für alle anderen oder falls nur eine bestimmte Funktion benutzt wird gibt es jeden auch einzeln:

Alle VidStarter Icons
Alle VidStarter Icons
Tastenkürzel

Die Skripte lassen sich natürlich auch alle per Terminal starten und damit ebenfalls Tastenkürzel einrichten:

Befehle                  -    Erklärung
vidstarter_audio.sh      -    Speichert die Audiospur als mp3
vidstarter_download.sh   -    Speichert Videos in bestmöglicher Qualität  
vidstarter_stream360p.sh -    Öffnet Videos vorzugsweise in 360p oder niedriger
vidstarter_stream480p.sh -    Öffnet Videos vorzugsweise in 480p oder niedriger
vidstarter_stream720p.sh -    Öffnet Videos vorzugsweise in 720p oder niedriger
vidstarter_stream1080p.sh -   Öffnet Videos vorzugsweise in 1080p oder niedriger
vidstarter_streambest.sh -    Öffnet Youtube Videos in bester Qualität vorzugsweise 60FPS
vidstarter_streamdefault.sh - Öffnet Videos mit viel Cache und bester Qualität (Youtube 720p)

Installation

Alle Skripte, Icons und Starter können weiter unten bei Downloads heruntergeladen werden und sollten in allen gängigen Linuxdistributionen funktionieren.
Enthalten ist ein Installationsskript, welches für
– NUR Ubuntu 14.04 [1],
– Ubuntu ab 16.04/Mint/Debian [2] und
– Manjaro/Arch [3]
alle erforderlichen Schritte inklusive der Installation aller benötigten Programme automatisch ausführt.

Bei anderen Distributionen können die Skripte und Starter mit [4] an die richtige Stelle verschoben werden und folgende Programme müssen separat installiert werden: mpv, youtube-dl, xsel, ffmpeg, libnotify, xfce4-terminal
(unfreie Codecs sollten installiert sein)

  • Das heruntergeladene tar.gz Archiv im Home-Verzeichnis entpacken
  • Terminal öffnen und in den gerade entpackten VidStarter Ordner wechseln
cd VidStarter
  • Installationsskript ausführen und richtige Option wählen
/bin/bash vidstarter-install-skript.sh

Jetzt sollten sich alle Starter im Menü finden lassen.

Nach der Installation mit den Optionen 1-4 öffnet sich ein Menü, bei dem folgendes zur Auswahl steht:
– Runde Icons
– Terminal nach dem Download von Videos oder Audio geöffnet lassen
– youtube-dl Updates für Ubuntu/Mint/Debian
– Deinstallation der Skripte

Setup mehr Optionen

Dieses Menü erreicht man auch im Installationsskript mit der Auswahl 5.

Unterstützte Seiten

Da hier das Programm youtube-dl für die VideoURLs zuständig ist, funktioniert VidStarter mit zahlreichen Webseiten. Standardmäßig funktioniert das leider meistens nur für die beste Qualität, die zur Verfügung steht.
Um wie hier, verschiedene Qualitäten eines Videos auswählen zu können, müssen die einzelnen von Seite zu Seite unterschiedlichen Formate in den Skripten angepasst werden. Bisher funktioniert die Qualitätswahl bei folgenden Anbietern:

Youtube, Vimeo, Twitch, Dailymotion, Dmax

Beim Rest wird einfach die beste Qualität abgespielt.

Gerne erweitere ich auf Anfrage die Anzahl der Webseiten, bei der verschiedene Qualitäten möglich sind. Infos dazu ganz unten.

Download/Updates

Wenn neue Seiten zur Qualitätswahl dazukommen, werde ich hier ein neues Archiv zum Download verlinken. „Updates“ können nach dem Herunterladen der neuen Version im Installationsskript mit der Option [4] durchgeführt werden.

Aktuelle Version: 0.8

Letzte Änderungen:
– Bugfixes
– Installationsskript verbessert
– Gnome-Terminal durch Xfce4-Terminal ersetzt.
– Yahoo Screen entfernt, da eingestellt
– Cache vergrößert
– Extra Optionen für Ubuntu 14.04 eingefügt, da PPAs notwendig
– Download von Playlists verbessert
– Geo Unblocking (experimental)

Deinstallation

Die Skripte lassen sich mit Hilfe des Installationsskriptes bei „Mehr Optionen“ deinstallieren oder

einfach folgendes im Terminal ausführen:
sudo rm /usr/local/bin/vidstarter* um die Skripte zu entfernen,
sudo rm /usr/share/icons/vidstarter* um die Icons zu löschen und
sudo rm /usr/share/applications/vidstarter* um die grafischen Starter zu beseitigen.

Fragen/Kritik?

Bei Fragen oder Kritik bitte einfach einen Kommentar verfassen oder eine Email an die im Impressum angegebene Adresse schicken. Das Ganze ist nur ein Freizeitprojekt von mir und war ursprünglich nur für mich gedacht. Mittlerweile zählen ein paar Bekannte zu den Nutzern und daher stelle ich es hier nun vor.

Webseiten mit Qualitätsauswahl hinzufügen

Wenn du eine Stremingseite kennst, die verschiedene Qualitäten anbietet und mit youtube-dl funktioniert, dann bitte melden und ich nehme diese in die Skripte auf. Dasselbe gilt für bereits gelistet Seiten, bei denen sich die Formate etc. geändert haben!

Die vorhandenen Formate eines Videos kann man sich mit

youtube-dl -F url

anzeigen lassen. („url“ mit dem Videolink austauschen)

 

Weiterführenden Infos

  • Englische Projektseite inklusive ausführlichere FAQ: https://vidstarter.fliegentoeter.eu/
  • Welche Linux Distributionen werden unterstützt?
    Die Skripte sollten unter allen gängigen Distros laufen. Getestet sind Ubuntu, Mint, Debian, Manjaro
  • Wohin werden die Dateien installiert?
    Scripte nach /usr/local/bin/
    Icons nach /usr/share/icons/
    Grafische Starter nach /usr/share/applications/
  • Wo werden heruntergeladene Videos und mp3s gespeichert?
    Standardmäßig speichert youtube-dl die Dateien im Home-Verzeichnis ab.

8 Gedanken zu „VidStarter – Videos mit mpv streamen, herunterladen oder als mp3 speichern“

  1. Hallo Franz Xaver,

    Eine kleine Ergänzung noch zu Punkt 3.:
    Anstatt – wie vorgeschlagen – „Exec=/bin/bash“ zu verwenden kann man auch das „/bin/bash“ ganz weglassen (in den „.desktop“-Dateien). Also z.B. die Zeile „Exec=/usr/local/bin/vidstarter_streambest.sh“ verwenden.

    4.:
    Noch eine abschließende Frage: Unterwelchen Lizenz steht denn eigentlich das Projekt „VidStarter“? Propietär oder z.B. GPL? Letzteres wäre mir persönlich natürlich am Liebsten.

    MfG
    linux_joy

  2. Hallo Franz Xaver,

    Zunächst noch einmal vielen herzlichen Dank für Deine Skripte, besonders auch deren mittlerweile verbesserte Version 0.3!

    Und!!!
    Diese sind jetzt nur noch ein bisschen buggy.

    Aber inzwischen funktionieren sie auch wie erwartet in Lubuntu 14.04. Allerdings nur durch meine eigene tatkräftige Mitwirkung.

    Aber der Reihe nach:

    1.:
    Der Benutzer Alex hat ja bereits am 4. Januar 2016 um 20:59 angemerkt, dass, sobals man die Download-Seite ansurft, eine Warnung erscheint nach dem Muster:
    „Die Website, die Sie aufrufen möchten, enthält schädliche Programme. …“
    Das ist immer noch so, zumindest in Firefox!

    2.:
    Problematisch in Lubuntu 14.04 (und wohl auch in anderen Derivaten derselben Version) sind die Programme mpv, youtube-dl und FFmpeg, da sie in den Ubuntu-Paketpuellen nicht aktuell genug für VidStarter sind.
    Als Lösungsansatz hast Du ja für youtube-dl die manuelle Installation via Herunterladen direkt von der yt-dl.org-Website gewählt und für mpv und FFmpeg jeweils ein separates PPA.
    Doch während mir das mpv-PPA mc3man/mpv-tests ziemlich unkritisch erscheint, so ist das FFmpeg-PPA mc3man/trusty-media als weitaus problematischer anzusehen weil bereits auf der Website der PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams mc3man zu entnehmen ist, dass:
    „*Please note that if using this ppa I would *not* try upgrading to 14.10/15.04, ect. Do a fresh install instead. The intent here is just for users wishing to stay on 14.04*“.
    Dies wird IMHO auch noch durch den Umstand unterstrichen, dass man auch “ sudo apt-get dist-upgrade“ ausführen soll.

    Auch auf https://wiki.ubuntuusers.de/Mpv/a/revision/903238/ wird dieses PPA als kritisch angesehen (dieses PPA passt natürlich nicht mehr für mpv, es geht mir nur darum, dass die empfehlen: „Da in diesem PPA zahlreiche weitere Pakete enthalten sind, sollte das PPA nur zur Installation bzw. Aktualisierung genutzt (und dann wieder deaktiviert) werden, um Problemen mit den offiziellen Paketquellen vorzubeugen.“).

    Als Altenative würde ich – wie bereits in meinem Kommentar vor einem Monat vorgeschlagen – stattdessen empfehlen, ähnlich wie bei youtube-dl einen Direkt-Download des Static-Builds von FFmpeg von der Website http://johnvansickle.com/ffmpeg/builds/ffmpeg-git-64bit-static.tar.xz vorzunehmen und ihn dann auch wie bei youtube-dl nach /usr/local/bin zu verschieben.

    3.:
    Auch die VidStarter-Version 0.3 funktionierte nach der vorherigen Installation der 3 anderen Programme noch nicht, zumindest nicht die Starter. Erst als ich in den dazugehörigen „.desktop“-Dateien die Zeichenfolge „Exec=sh“ durch „Exec=/bin/bash“ ersetzt hatte klappte alles auch bei den „Live“-Skripten (bei den „Download“-Skripten hatte es ja bereits vorher geklappt).
    Also bitte die entsprechenden Skripte wie bei mir ändern und außerdem hier auf Deiner Webseite bei „Installationsskript ausführen…“ sicherheitshalber ebenfalls „/bin/bash“ anstatt „sh“ verwenden!

    Und wieder: Danke im Voraus!

  3. Hallo Franz Xaver,

    Zunächst einmal vielen herzlichen Dank für Deine Skripte!

    Aber!!!
    Diese sind noch ziemlich buggy!!!

    Ich bin hier auf Lbuntu fast am verzweifeln!

    Nämlich:
    Ich habe also zunächst das Installationsskript im Terminal mit „sh vidstarter-install-skript.sh“ (natürlich OHNE die „s) ausgeführt und die Option 3 gewählt. Vorher natürlich alles geforderte an Paketen installiert.

    Es passierte aber nichts sobald ich einen YT-Link kopiert hatte und danach im LXDE-Menü auf einen der Starter klickte.

    Führte ich eines der Skripte im Terminal manuell aus, etwa mit „sh vidstarter_stream360p.sh“, so kam die Meldung:

    WARNING: Your copy of avconv is outdated and unable to properly mux separate video and audio files, youtube-dl will download single file media. Update avconv to version 10-0 or newer to fix this.
    vidstarter_stream360p.sh: 7: vidstarter_stream360p.sh: Bad substitution

    Also das libav-tools Paket deinstalliert, dann von

    http://johnvansickle.com/ffmpeg/builds/ffmpeg-git-64bit-static.tar.xz

    ein Static-Build von FFmpeg heruntergeladen und nach ~/bin installiert, danach ging dann der Befehl

    $ vidstarter_download.sh

    wie erwartet. Aber

    $ sh vidstarter_audio.sh

    ergab Meldung:

    vidstarter_audio.sh: 7: vidstarter_audio.sh: Bad substitution

    Der Befehl

    $ bash vidstarter_audio.sh

    hingegen funktionierte.
    Also bash statt sh.
    Allerdings ergab der folgende Befehl eine Fehlermeldung:

    $ bash vidstarter_stream360p.sh
    Error parsing commandline option ytdl-format: option not found

    (Inhalt etwas gekürzt)

    Ich hoffe, dass Du vllt. etwas an Deinen Skripten soweit abändern kannst, dass sie auch wie erwartet in Lubuntu 14.04 funktionieren.

    Danke im Voraus!

    1. Hallo,
      das hört sich für mich so an, als seien die Programme unter Ubuntu 14.04 zu alt. Bitte das Installationsskript mit der Option 1 ausführen.
      Dabei wird bei Ubuntu 14.04 automatisch ein PPA eingebunden und damit sollte es dann auch funktionieren.
      Habe es jetzt im Installer auch mal explizit erwähnt.

  4. Ich mache das Selbe mit jDownloader. Er beherrscht noch ein paar mehr seiten und bei Bedarf kann man im Forum die Unterstützung anderer seiten erbeten. Er besitzt noch ekn paar mehr funktionen die ich aber nicht benötige. Unter Umständen wäre es einfacher jD zu forken und die unnötigen elemente zu entfernen.

    1. Jein. Mit jDownloader kann man die Videos herunterladen, VidStarter ist mehr dafür gedacht, die Videos zu Streamen ohne sie erst herunterladen zu müssen.
      Ich nutze es z.B. am Netbook um Videos in 480p anzusehen und am Laptop je nach Internet für 720p oder 1080p.
      Für Sharehoster ist VidStarter nicht gedacht, sondern nur für „Streamingseiten“.

  5. Warum wird der Downloadlink
    Alle Skripte, Icons und Starter können hier heruntergeladen werden.
    von Google Chrome als Schädliche Software anegeigt?

    Die Website, die Sie aufrufen möchten, enthält schädliche Programme.
    Unbefugte Dritte könnten auf seacloud.cc versuchen, Sie zur Installation von Programmen zu bewegen, die sich nachteilig auf Ihre Browsernutzung auswirken. Dabei kann zum Beispiel Ihre Startseite geändert werden oder es erscheinen zusätzliche Anzeigen auf von Ihnen besuchten Websites.

    1. Puh, keine Ahnung.
      Kannst du seacloud.cc so aufrufen? Seacloud ist die offizielle Cloud der Entwickler vom Open-Source Clouddienst Seafile.
      Der Link war vorher ein „Instant-Download“. Das habe ich mal geändert. Eventuell hilft das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.