Kostenloses Webhosting – Free Hosting – Meine Erfahrungen

Muss das Webhosting für kleinere Projekte oder Hobby-Homepages im Internet wirklich immer kostenpflichtig sein und sind alle kostenlosen Angebote nicht zu gebrauchen? Die Wahrheit liegt meiner Meinung nach irgendwo dazwischen.  Dieses Blog fliegentoeter.eu wird zum Zeitpunkt des Artikels auch bei einem kostenlosen Anbieter gehostet.  Natürlich gibt es aber auch Einschränkungen, die man beachten sollte. (Die gibt es allerdings oft auch bei günstigen kostenpflichtigen Hostern!) Nachfolgend kurz meine Erfahrungen mit einigen Freehostern, beschränkt auf Anbieter, die das Hinzufügen eigener Domains erlauben:

Bei allen nachfolgenden Hostern ist PHP, MySQL, und FTP verfügbar. Also im Prinzip alles, um eine einfache statische HTML/JavaScript Homepage zu realisieren, aber auch um ein CMS wie WordPress zu installieren und zu nutzen. Zudem sind dort gehostete Webseiten natürlich vollkommen werbefrei und bieten Speicherplatz von 1-unbegrenzt GB! Ferner ist das Aufschalten eigener Domains möglich.

 

  • Wolkenbauer – für jeden etwas dabei

+ 2GB Speicher, unbegrenzter Traffic, gute Verfügbarkeit, schneller Support, verschlüsselte FTP-Verbindung, cPanel
?

Wolkenbauer bietet mit seinem NullKommaNix Tarif kostenloses Hosting auf Topniveau. Für Einsteiger wie auch erfahrene Nutzer ist das verwendete cPanel zur Webseitenverwaltung eine echte Erleichterung. Bei meinem Test gab es im Monat nur einmal einen kurzen Ausfall der Server von 14 Minuten (Uptime 99,96%). Die FTP-Verbindung lässt sich verschlüsselt mit TLS nutzen und die „Faulen“ können auf einen Skriptinstaller zurückgreifen, der ein CMS in der aktuellen Version installiert. Laut eigenen Aussagen gibt es zwar CPU Limits, jedoch werden betroffene Seiten nicht wie bei Mitbewerbern einfach für bestimmte Zeit gesperrt, sondern „die entsprechenden Prozesse des Benutzerkontos einfach verlangsamt„.

Fazit:

Meiner bisherigen Erfahrung nach kann man auf der Suche nach gutem, kostenlosen Hosting mit dem Angebot von Wolkenbauer nichts falsch machen. Wer noch bessere Uptime möchte sollte sich Bplaced ansehen, wem die Uptime egal ist und nur es nur auf kurze Antwortzeiten der Server ankommt, Hostinger.

Link zur Webseite: wolkenbauer.com

 

  • Bplaced – für statische Seiten

+ 2GB Speicher, unlimitierter Traffic, hohe Verfügbarkeit, super Support, verschlüsselte FTP-Verbindung, bewährter Anbieter
Einloggzwang, keine ausgehenden Verbindungen

Bei bplaced muss zuerst vor allem die hohe Verfügbarkeit der Server hervorgehoben werden und die Möglichkeit, FTP-Verbindungen mit TLS zu verschlüsseln (in FileZilla bei Verbindung: „explizites FTP über TLS erfordern“). In meinen 5 Monaten dort gab es laut uptimerobot.com keinen einzigen Ausfall! Die Benutzerdaten und Datenbanken werden auf Servern in Deutschland gespeichert. In der Wissensdatenbank EASS findet man nützliche Hinweise und Anleitungen rund um das Hosten einer Internetseite bei bplaced.

Leider gibt es relativ weitreichende Einschränkungen:

Alle 3 Monate muss man sich auf der bplaced Webseite einloggen, ausgehende Verbindungen sind blockiert, Caching Plugins z.B. bei WordPress funktionieren nicht, eigene Fehlerseiten sind nicht möglich und die Antwortzeit der Server ist manchmal etwas höher. Das bedeutet, dass man ein CMS wie WordPress und dessen Plugins nur manuell via FTP updaten kann und auch keine Benachrichtigungen direkt im Dashboard erhält, dass eine neue WordPress Version verfügbar ist. (weitere Infos zu WordPress und bplaced gibt es hier)

Fazit:

Für statische Webseiten, die eine hohe Verfügbarkeit benötigen ist bplaced sicherlich eine sehr gute Wahl. Natürlich lässt sich auch ein CMS (mit Einschränkungen) dort betreiben. An die Uptime der Server kam bisher noch kein anderer kostenloser Hoster heran.

Link zur Webseite: bplaced.net

 

  • Byethost – für kurzfristige Testseiten

+ 1GB Speicher, 50GB Traffic, schnelle Server, hohe Verfügbarkeit, SSL
Hit-Limit, Seiten verschwinden, eigene Domains nur per Nameserver

Mein erster Eindruck war, Byethost ist mit Hostinger und YouHosting vergleichbar, nur qualitativ um Längen besser. Das Betreiben eines CMS wie WordPress mit allen Annehmlichkeiten wie Caching, ausgehenden Verbindungen und automatischen Updates funktioniert. Die Server sind zuverlässig (99,9% Uptime) und schnell. Sogar https mit einem selbst signierten Zertifikat (scheinbar auch mit „offiziell“ signierten) ist möglich. Statt der angepriesenen 1GB Speicherplatz und 50GB Bandbreite zeigt mir das Panel beides als unbegrenzt an. Limits gibt es natürlich trotzdem!

Nach 50 000 Anfragen (engl. hits) am Tag ist Schluss. Dieser Wert bedeutet übrigens keineswegs, dass 50 000 Besucher am Tag möglich sind. Hat eine Seite z.B. 50 Elemente (Bilder, JavaScript…) so verursacht ein Besucher dieser einen Seite schon 50 hits. Im Panel eingeloggt sieht man hier allerdings, wie viel man schon verbraucht hat.

ABER: Im Netz stößt man des öfteren auf Beiträge, die Byethost beschuldigen, nach Erreichen einer gewissen Popularität, das kostenlose Hosting ohne Vorwarnung zu beenden und auf ein Upgrade zum kostenpflichtigen Dienst zu bestehen. Ob das stimmt kann ich nicht beurteilen. Meine eigene Testseite wurde zumindest ohne Vorwarnung oder Benachrichtigung auf eine Werbeseite umgeleitet – wohl aber wegen zu wenig Besuchern.

Eigene Domains lassen sich nur aufschalten, wenn man die Nameserver im Voraus auf byethost ändern kann, noch bevor die Domain dort hinzugefügt wurde. Per A-Record oder C-Name ist es nicht machbar!

Fazit:

Für kleinere oder private Test-Webseiten, die nicht auf Wachstum oder Bekanntheit aus sind, ist Byethost eine gute Option – sowohl bei statischen als auch bei dynamischen. Bei meinen Test „verkraften“ Seiten bei Hostinger mehr Besucher, bevor die Limits erreicht werden.

Link zur Webseite: Byethost

 

  • Hostinger – für statische Seiten und bedingt für CMS

Das kostenlose Angebot wurde scheinbar entfernt.

+ 2GB Speicher, 100GB Traffic, schnelle Server
– überladene Server, nicht einsehbares CPU-Limit, 24h Sperren, eingeschränkter Support, kein FTP-Zugang

Hostinger kann ich wenn überhaupt eher für statische Webseiten empfehlen. Im Gegensatz zu bplaced gibt es hier weniger Einschränkungen, die Server werden jedoch wahrscheinlich viel „voller“ bepackt. Beim Einsatz von CMS wie WordPress muss man sich auf „500 Internal Server Error“, Serverausfälle und teilweise weiße geladene Seiten ohne Inhalt einstellen. Caching, ausgehende Verbindungen und automatische Updates sind aber möglich. Die Uptime lag bei meinen Tests so im Bereich zwischen 95 und 98 Prozent. Zudem war Hostinger irgendwann der Meinung, mein kleines Blog mit nur wenigen Besuchern hätte das CPU Limit überschritten und sperrte fliegentoeter.eu daraufhin für 24 Stunden. Es gibt keine Möglichkeit zu überprüfen, wie viel „CPU die eigene Seite verbraucht“.

Statische HTML Seiten wiederum werden nicht so sehr von „übervollen“ Servern beeinflusst und lassen sich bei Hostinger „relativ zuverlässig“ kostenlos hosten.

Fazit:

Wenn dann eher für statische Internetauftritte zu empfehlen. Mit dynamischen Webseiten, die hauptsächlich auf php basieren und dazu noch eine Datenbank verwenden hatte zumindest ich wenig Freude dort. Die Uptime ist im Gegensatz zu bplaced und Wolkenbauer um Welten schlechter, dafür sind im Optimalfall die Antwortzeiten der Server schneller.

 

 

  • YouHosting Reseller – für statische Seiten und bedingt für CMS

YouHosting scheint von Hostinger aufgegeben worden zu sein.

+ unbegrenzt Speicher, unbegrenzt Traffic, schnelle Server
überladene Server, nicht einsehbares CPU-Limit, 24h Sperren, häufige Ausfälle, Support nahezu machtlos, kein FTP-Zugang

YouHosting erlaubt es deren Kunden ihr Webhosting als Wiederverkäufer (Reseller) unter den Markennamen der Kunden anzubieten. YouHosting selbst gehört zu Hostinger und verschickt in regelmäßigen Abständen auch Werbung für die lokalen Hostinger-Ableger.

Im Prinzip haben diese Anbieter die gleichen Eigenschaften wie Hostinger (bis auf abweichenden Speicherplatz), sind aber im Gegensatz dazu nicht so überlaufen und ein wenig zuverlässiger. Es gibt unterschiedliche Beschränkungen (etwa CPU-Limits), die eine kleine Webseite aber normalerweise sowieso nicht erreicht. Leider kann man nirgends einsehen, wie viel verbraucht wurde und wann das Limit erreicht wird. Beim Überschreiten dieser Grenze wird die Webseite für 24 Stunden gesperrt.

Die Uptime ist vergleichbar mit der bei Hostinger (etwa 97-99%). Mit Ausfällen muss man auch hier rechnen, teilweise über mehrere Stunden oder Tage. Dafür sind die Server ansonsten schnell, ausgehende Verbindungen sind erlaubt (automatische Updates bei WordPress), Caching funktioniert und es gibt keinen Einloggzwang.

Bei diesen Anbietern ist die Installation und das Betreiben eines CMS wie WordPress kein Problem, wenn man mit den Ausfällen leben kann.

 


 

Alls das ist nur meine Meinung und spiegelt meinen persönlicher Eindruck wider . Wenn du weitere „gute“ kostenlose Hoster kennst oder mit den oben genannten eine andere Erfahrung gemacht hast, hinterlasse doch bitte einen Kommentar.

Kostenlose Top Level Domains .ml .tk .cf .ga .gq gibt es übrigens hier: Freenom.com

 

24 Gedanken zu „Kostenloses Webhosting – Free Hosting – Meine Erfahrungen“

  1. Es ist natürlich immer das Problem, daß gratis eben auch seinen Preis hat.

    Und oft nur vermeintlich gratis ist: http://chamaeleonmedia.ch/gratis-webseite-jimdoo-die-teuerste-webseite/

    Aber grad suche ich für einen Kunden, der nur eine kleine Landeseite ins Netz stellen will einen Gratishoster und daher danke für die Aufstellung.

    Das Mißtrauen gegenüber dem vor einigen Jahren so stark angepriesenen Gratisangebot von Hostinger hat sich bestätigt. Offenbar sind die auch nicht mehr gratis.

  2. Hallo, erst einmal ein großes Lob für die schönen Zusammenstellung.
    Nachdem ich WordPress und diverse Plugins aktualisieren wollte bei hostinger bin ich direkt gesperrt worden. „Ihr Konto hat das erlaubte CPU Limit von 70% mehr als 29 überschritten…… Ihre Website muss gesichert oder optimiert oder von unseren Servern entfernt werden.“
    Es war eine ganz einfache Seite mit 3 Blog Einträgen und einer Galerie von 5 Bildern, bin gerade am Anfang meiner ersten Homepage…
    Werde jetzt mal zu Wolkenbauer wechseln und mal schauen ob es dort besser ist, da ich die Updatefunktion von WP nicht missen möchte…ich werde berichten :-)

  3. xdddd …….. hostinger hats echt abgeworfen^^^°° wtf –

    nicht perfekt –
    nicht gut garnicht weil eigentlich war der Service ja mal ne Marktlücke man konnte kostenfrei als reseller auftreten wobei man heutzutage als reseller doch besser einen eigenen Server in einem Rechenzentrum wie hetzner unterbringen sollte gut man muss hinfahren aber das tut man gerne um Endkunden bestmögliche technick zu gewährleisten

  4. Für alle, die mehr wissen wollen:

    Per myownfreehost kann jeder selbst „freehostingreseller“ werden. Das Prinzip ist einfach:

    Registrierung mit Domainnamen und E-Mail-Adresse, auch später sind keine weiteren Angaben nötig.

    Der Domainname muß vorher bereits vorhanden sein und dort müssen zwei Nameserver eingetragen werden, BEVOR die gewünschte Domain bei myownfreehost eingetragen wird.

    Auch kostenlose Domains wie die von DOT.TK und CU.CC sind geeignet, aber da gibt es Restriktionen, vor allem bei DOT.TK.

    Der von mir erstellte Account „kostenlos“ wurde bei freeavailabledomains angelegt. Dort reicht eine E-Mail-Adresse und ein Paßwort. Über die Gültigkeitsdauer weiß ich noch nichts.

    Wer möchte, kann gerne mal auf eigenes Risiko kostenlose Websites bei „kostenlos.cu.cc“ anlegen. Momentan habe ich noch das Original-Layout belassen.

    Es gibt Einschränkungen, die nicht von mir zu verantworten und auch nicht zu beinflussen sind:
    Anmeldungen mit „Wegwerf-E-Mail-Adressen“ werden durch den zugrundeliegenden Hoster ohne jede Vorwarnung gelöscht. Das cPanel (also der Bereich zur Verwaltung des jeweiligen Accounts) ist relativ primitiv und wahrscheinlich funktioniert nicht alles richtig, vor allem was die integrierten Installer betrifft. Support kann ich selbst nicht geben. Aber wer mir seine Erfahrungen beim Testen mitteilen möchte, kann das gerne über support @ kostenlos.flu.cc tun.

    Falls sich nichts anderes ergibt, müßte kostenlos.flu.cc mindestens 18 Monat erreichbar sein. Wie es sich dann mit Verlängerungen verhält, wird sich zeigen.

    Viel Spaß beim Testen !

    1. Die Links habe ich mal „entfernt“, da der Kommentar schon sehr an Eigenwerbung erinnert und die Webseite gerade nicht erreichbar ist. Hier geht es primär um das einfache Hosten von eigenen Webseiten und nicht um Reseller.
      Um den Spam in Grenzen zu halten wurde auch die Email-Adresse „etnschärft“.

    2. Was heißt hier „Eigenwerbung“ ? Daran verdiene ich nichts und eigentlich hatte ich das nur für mich selbst eingerichtet, um endlich mal völlig unabhängig beliebige Websites erstellen zu können. Ich hätte eher sogar zusätzliche Arbeit damit, statt irgendeinen Nutzen. Was also soll der Quatsch ?

      Diese Website hier habe ich nur zufällig entdeckt und meinen Tipp genannt, obwohl mich als Tierfreundin der Name fliegentoeter total abschreckt.

      Sowohl Website als auch E-Mail sind erreichbar. Die Mail-Adresse hatte ich auch tatsächlich nur zu dem Zweck eingerichtet, Hilfestellung zu geben. Aber o.k. – dann lassen Sie und andere es eben. Ich kann mein Supportangebot auch sein lassen und die zu dem Zweck eingerichtete Mail-Adresse wieder löschen.

      Was den litauischen Anbieter Hostinger betrifft, so kann ich nur davon abraten. Mit dem habe ich sehr viel schlechte Erfahrungen gemacht.. Wer das von mir verfügbar gemachte Angebot nicht nutzen will (umso besser, dann habe ich nichts zu tun) könnte von mir allenfalls folgende Anbieter empfohlen bekommen:

      vhostfull.com -> der benutzt allerdings denselben Service wie ich und darüber fand ich auch dahin
      freewebhostingarea.com/ -> ist aber nur bedingt werbefrei, wenn die Lust haben schalten sie Werbung auf oder plötzlich ist die Website auch mal ganz weg … beides macht hostinger auch mal ganz gerne – von denen nutze ich gerade mal noch deren Tochterunternehmen 000webhost.com.

      Ich habe den Reseller nur erwähnt, weil mir dadurch das einfache und kostenlose Hosten eigener Websites möglich wurde und ich das eben auch keinem vorenthalten wollte. Und SPAM ist das schon gar nicht ! Wenn Ihnen meine Unterstützung nicht paßt, dann entfernen Sie meinetwegen dann bitte auch gleich ALLES ! Da bietet man Hilfe an und erntet solchen Scheiß ! UNVERSCHÄMT !

    3. Für mich ist das schon eine Art Werbung für einen Service von Ihnen.
      Myownfreehost ist mir durchaus bekannt, war bisher bei Resellern aber eher unbeliebt. Eine eigene Kategorie dafür kommt sicher noch. Viele ehemalige YouHosting Anbieter sind inzwischen zu Myownfreehost gewechselt, so auch infinityfree.net (vorher grendelhosting).
      Die Webseite war zum Zeitpunkt meiner Antwort nicht erreichbar und zwar für mindestens 2 Stunden. Jetzt ist sie tatsächlich online.
      Die Email wurde von mir nur verändert, um Spam bei IHNEN zu verhindern. Im Internet tummeln sich tausende Bots, die gezielt nach Emailadressen suchen. Die Mailadresse ist ja noch da, nur schwerer zu lesen für Bots.
      000webhost nutzt meines Wissens nach noch YouHosting, was langsam immer mehr von Hostinger aufgegeben wird.

      Meine Antwort und das Editieren des Kommentars sollte keineswegs unverschämt rüberkommen.

  5. Ich kann zu „bplaced“ nichts schlechtes sagen. Ich habe dort seit Jahren unterschiedliche Projekte gehostet, getestet, aufgebaut und teilweise über recht lange Zeit online gehabt.

    Es gab so gut wie nie Probleme. Wer erste Erfahrungen machen möchte mit Webseiten die online sind und nicht nur über XAMPP testen möchte, kann dies unter ziemlich realistischen Bedingungen bei „bplaced“ tun.

    Klar es gibt die Einschränkungen z.B. mit den WordPress-Updates die nicht durchgeführt werden können und andere Kleinigkeiten, aber meiner Meinung nach ist es so ziemlich das fairste was man kostenfrei bekommen kann.

    Zu den irreführenden Buttons kann ich auch nichts sagen, da auch ich grundsätzlich mit „AddBlock Plus“ und „UBlock“ durch das Netz ziehe. Ich könnte mir denken das es solche Buttons gibt, das hat man selbst wenn man eine Email reggt. Da muss man hingucken und auspassen.

    „Früher“ wurde man bei „bplaced“ sogar von den Suchmaschinen gefunden. OK das ist vorbei. Welchen Sinn hätte sonst Bezahlspace noch!? Ich bin „bplaced“ also relativ dankbar für die Möglichkeit Seiten und Projekte online erstellen zu können.

    Das soll jetzt keine schnöde Werbebotschaft sein, sondern ich kann halt mit Einschränkungen leben und in Kauf nehmen, wenn ich es kostenfrei erhalte. Bin ich mit einem Projekt zufrieden und es scheint einigermaßen vielversprechend was Themen und Besucher angeht, dann wechsele ich zu kostenpflichtigen Space.

    1. Dem stimme ich vollkommen zu.
      Selbst hoste ich bei bplaced seit Jahren 2 statische Seiten und bin rundum zufrieden.

      Nur wenn jemand ein CMS wie WordPress auf bplaced installiert und sich dann nicht gewissenhaft selbst um die Updates kümmert, dann ist die Freude mit der eigenen Seite schnell vorbei. Leider hält ein Großteil Updates für nicht so wichtig solange alles läuft.

      Die Buttons sind schon verschwunden… bplaced hatte da sofort reagiert, als ich sie auf den Kommentar hingewiesen habe.

      Ich nutze kostenlose Domains von Freenom und werde in Google auch gefunden, trotz der Domain und dem Hosting. Wie es mit den Subdomains aussieht weiß ich nicht.

  6. Danke für die Antwort auf meinen Post und die Idee bei „Wolkenbauer“ etwas einzurichten…

    Hier ein weiterer „Hinweis“: WOLKENBAUER ist grandios SCHEI….!
    Grade eben registriert und alles erledigt, danach zig Mails bekommen mit Bestätigungen- über Bestätigungen bzgl. des kostenlosen Accounts.

    Dann angefangen etwas einzustellen und promt den Account gesperrt erhalten.

    Sperrgrund: Falschangaben bei der Registrierung (Was natürlich kompletter Müll ist, denn das entspricht nicht der Wahrheit, ich habe keine Falschen Angaben gemacht).

    Ich warne derzeit vor Wolkenbauer.com! Hinterlasst dort bitte nicht Eure persönlichen Daten, ich kann heute nicht absehen, wofür die persönlichen Daten vielleicht genutzt werden, also kann ich einen Missbrauch meiner Daten nicht ausschließen.

    Sofern ich mehr weiß melde ich mich zurück. Habe zur Sicherheit Screenshots gefertigt und abgespeichert.

    Schönes Wochenende.

    Friedrich A. Dirkmann

    1. Das ist natürlich ärgerlich.
      Hast du beim Support nachgefragt?
      Bisher habe ich Wolkenbauer eher als „Eierlegende Wollmilchsau“ kennen gelernt. Meine Webseite mit eigener Domain läuft dort seit 2 Monaten ohne Schwierigkeiten und bei meinen Fragen konnten mir die Mitarbeiter immer schnell und kompetent weiterhelfen – und das obwohl ich nur den kostenlosen Tarif genommen habe.

  7. Hallo Leute,

    nachdem ich bei meinem kostenpflichtigem Hoster „goneo“ (Ein Unternehmen des Herrn Marc Keilwerth) durch strafbare Handlungen der Firma Goneo mir gegenüber meine gesamten Webauftritte verlor, musste ich um zumindest noch auf die schnelle zumindest erreichbar zu sein, auf kostenfreie Hoster umswitchen, denn ich wollte ja schließlich erst einmal die SERVICES solcher Unternehmen testen, bevor ich noch einmal einem unseriösen Hoster wie Goneo Webhosting pp. meine Daten anvertraue und vielleicht ebenso wieder verlieren könnte, obgleich ich all meine Rechnungen für ein Jahr im Voraus bezahlt habe… (Kurz zur Goneo- Sache: Ich hatte nicht nur für ein Jahr im Voraus bezahlt, sondern auch noch innerhalb dieses Zeitraumes schon das nächste Jahr, allerdings gleich doppelt, den Goneo zog das Geld noch einmal ab und hatte gleich ZWEIMAL die Summen für ein Jahr. Da Herr Keilwerth mir die zuviel abgebuchten Gelder nicht zurückzahlte, holte ich sie mir per Rücklastschrift (nach vielen Wochen der Fristsetzung sowie Androhung der Rücklastschriftausführung meinerseits) zurück. Der Herr Marc Keilwerth schrieb mir dsbzgl. böse und erpresserische SMS auf mein Handy mit denen ich nicht konform ging. Über die Weihnachtsfeiertage hatte er dann sämtliche Daten „Rückwirkend“ gelöscht und den Vertrag „Rückwirkend“ fristlos aufgehoben, weil: Korrespondenzen mit mir nicht dem Unternehmen gefallen“ (Freie Übersetzung/Zusammenfassung des Geschwafels des Herrn Keilwerth zu diesem Thema).

    Ich landete bei Hostinger“ und habe dort lediglich die Erfahrung gemacht, dass man seitens Hostinger wohl nur daran interessiert zu sein scheint, über diese „vermeidlich“ kostenfreien Angebote, >>Zahlende Kunden<<>> Selbst das sog. Vermittlungssystem wird einfach mal dadurch ausgehebelt, als dass bei Hostinger einfach mal so Webseiten verschwinden, weil sie einfach mal so gelöscht werden (seitens Hostinger)! Auf Nachfrage, warum denn die Webseiten einfach entfernt worden sind heißt es dann nur so lapidar wie „Webseiten wurden in den letzten bla, bla, bla Wochen nicht besucht“, oder auch immer gern genommen „Die Webpräsenz weißt keinen Inhalt auf“, und auch gern genommen: „Die Webseite hatte irgendwelche anderen, nicht Hostinger- Konformen Fehler, wie z.B.: sie ist eine kostenfreie Webpräsenz und keine bezahlte!!!!!!

    Denn nichts heißen die ganzen „Ausflüchte“ von der Hostinger- Crew. Oder?

    Wenn Ihr also viel starke Nerven habt, dann ist Hostinger genau das Richtige, um Euch ein neues Nervenkostüm zu beschaffen, denn das müsst Ihr Garantiert!

    Und wenn Hostinger es nicht auf die Reihe bekommt, seine Einstellung zu überarbeiten, wird sicherlich auch Hostinger in die „Abklatsch“- Schiene rutschen.

    Weiß von Euch irgendwer einen echten, kostenlosen Service, der OHNE HINTERGEDANKEN seine kostenfreien Services anbietet? Suche Hoster mit Mailfunktion (nicht unbedingt mehr) ;-)

    Mit besten Grüßen sowie besten Wünschen

    Friedrich A. Dirkmann

    1. Bei Bplaced kannst du bis zu 100 Mails pro Tag versenden.
      Hostinger und YouHosting-Anbieter würde ich dafür nicht in Betracht ziehen.
      Byethost hat meine Testwebseite irgendwann gelöscht ohne micht davon in Kenntnis zu setzen.
      Wolkenbauer scheint neben Bplaced auch eine gute Alternative zu sein. Meine Testseite wird etwa seit 1 Monat dort gehostet und bisher war die Erfahrung positiv.

  8. Hallo,

    ich persönlich nutze bplaced.net. Meine Anmerkung zu diesem Service ist noch, dass die Datenbanken und Benutzerdaten in Deutschland gelagert sind. Ich habe aber keine Ahnung, was dies in einer Welt bedeutet, in der Geheimdienste keine Freunde kennen. Ich jedenfalls hoffe, dass der webhoster nicht als erstes „hier“ ruft, wenn NSA, BND, etc. Informationen verlangen.
    Mit all dem anderen gesagten bin ich d’accord.

    Lg Gerald

    1. Danke, wurde ergänzt.
      Zum Thema Daten für Geheimdienste…
      Im Normalfall hat man bei seiner Homepage sowieso ein Impressum angegeben (bei bplaced Pflicht) und „Grauzonen-Seiten“ sind bei den kostenlosen Hostern nicht erlaubt und werden zeitnah entfernt.

      Natürlich könnte es sich dann noch um „sensible“ Daten von Benutzer handeln.
      In dem Fall muss man als Webseitenbetreiber versuchen so wenig wie möglich zu speichern.
      Bei mir im Blog wird z.B. keine IP gespeichert bei den Kommentaren und Name, Email, Webseite sind keine Pflichtfelder.

  9. Danke für den Beitrag!

    Hab mir glatt mal Testaccounts bei bplaced, Grendel und Hostinger angelegt.

    Bei bplaced landet man über die großen Download- oder Play-Buttons zwangsläufig auf der Downloadseite für jZip und fängt sich so leicht einen Hijacker ein – sofern dies hier korrekt ist: http://www.sicherpc.net/malware/search-jzip-com-hijacker.

    Von Grendelhosting bekam ich kurz nach Freischaltung eine Mail mit dem Hinweis, ich solle mir doch bei Hostinger einen Account freischalten. Die beiden hängen also zusammen.

    Hab auch die Erfahrung gemacht: Hostinger ist langsam – Seitenaufruf bei WordPress mit einigen Plugins im Schnitt bei 1400ms – kommt dafür aber auf 99,7% Uptime. Grendel ist von den Drei der Schnellste, glänzt aber fast täglich mit Ausfällen – Uptime 98,3%.

    Denke wenn man was halbwegs vernünftiges haben will, muss man wohl auch ein paar Euros dafür ausgeben.

    1. – Zu bplaced: Bin immer mit Adblock unterwegs, daher fiel mir das gar nicht auf. Solche „irreführende“ Werbung findet sich leider immer häufiger im Internet. Denke aber das kommt von einem externen Werbenetzwerk und nicht von bplaced direkt.

      – Zu Grendelhosting und Hostinger: Ja, Hostinger gehört Youhosting, was von Grendelhosting verwendet wird. Hostinger verschickt da in regelmäßigen Abständen ihre „Spam“-Werbe-Mails um die Marke „Hostinger“ zu promoten.
      Wegen der Uptime: Das kommt immer ganz darauf an, auf welchen Server man geschoben wird. Wenn einige der dort gehosteten Seiten die Ressourcen zu sehr belasten oder DDoS anziehen wirkt sich das auf alle Seiten aus, die auf dem gleichen Server liegen. Nach ein paar Monaten stellte sich bei mir im Durchschnitt die Uptime wie gesagt bei 97-99% ein – bei Grendelhosting und Hostinger gleichermaßen.

      – Klar bekommt man z.B. bei Uberspace für kleines Geld bessere Server und Uptime. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, was im Einzelfall besser wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.