Eigenes Blog – rechtliche Aspekte bei eigenen Webseiten

Eines vorweg: Dies ist keine rechtliche Beratung. Ich bin keineswegs Anwalt und für die inhaltliche Richtigkeit wird keine Gewähr / Haftung übernommen.

Rechtliche Aspekte beim eigenen Blog

Betrachtet man einige (kleinere) Webseiten und Blogs im Internet, so stellt man schnell fest, dass sich vor allem viele Blogger kaum Gedanken über die rechtlichen Aspekte ihrer Webpräsenz und deren Veröffentlichungen machen. Das zeigt sich vor allem bei der Verwendung von Bildern aus der Google Suche oder beim fehlenden Impressum. Von den meisten hört man dann die erwarteten Standardantworten wie „Mein Blog ist doch privat“, „Andere machen es doch auch so“, „Abmahner interessieren sich nicht für kleine Fische“ … Doch sollte man sich auch als kleiner Blog- und Webseitenbetreiber über die rechtlichen Pflichten informieren? Meine Meinung dazu ist ganz klar – JA!

Im Zuge meiner eigenen Recherchen für FliegenToeter.eu bin ich auf eine sehr interessante kostenlose Leseprobe aus dem Buch „Was gute Webseiten ausmacht“ von Tobias Martin und Andre Richter gestoßen.
Der Titel des kostenlosen Auszuges ist:

„Vorsicht Falle: Die häufigsten Rechtsfehler in Websites“ von Carsten Fröhlisch, Trusted Shops GmbH VorsichtFalle

Diese Leseprobe kann hier bei businessvillage.de völlig kostenlos und ohne anfallende Versandkosten bestellt werden.

Einige Themen, die darin behandelt werden:

  • Impressum
  • Marken- und Urheberrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • AGB
  • Gewährleistung
  • Abmahnung erhalten – Was tun?

 

Beschreibung: Die neue Website oder der Onlineshop stehet schnell im Netz und sind ein gefundenes „Fressen“ für Abmahner.  Ob Impressum, AGB, Marken-/Urheberrecht, … Rechtsfallen lauern überall. Rechtsanwalt Dr. Carsten Föhlisch von Trusted Shops zeigt in diesem Sonderdruck die häufigsten Fehler in Websites und wie sie vermieden werden können. Und falls Sie doch unliebsame Post vom Anwalt erhalten, erfahren Sie hier, wie Sie sich rechtssicher verhalten. Quelle:  BusinessVillage

 

Vieles davon ist sowohl für Blogs als auch für Shops gültig.

Hoffentlich verhilft die Broschüre einigen Seitenbetreibern zum Umdenken und „Neuankömmlingen“ beim richtigen Einstieg.

In beiden Fällen, viel Spaß mit der eigenen Webseite.

 

2 Gedanken zu „Eigenes Blog – rechtliche Aspekte bei eigenen Webseiten“

  1. Netter Spam:I would like to thank you for the efforts you’ve put in writing this blog. I am hoping the same high-grade site post from you in the future also. In fact your creative writing abilities has encouraged me to get my own web site going now. Actually blogging is spreading its wings and growing quickly. Your write up is a great example…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.