DNS-Server ändern (DNS-Leak verhindern) – Ubuntu/Linux

Das Domain-Name-System, kurz DNS löst die für Menschen leicht merkbaren Domains (z.B. fliegentoeter.eu) nach den IP-Adressen der Webseite auf. Normalerweise verwendet der Computer/Handy etc. die DNS-Server des Internetdienstanbieters (Telekom, KabelDeutschland…). Nun gibt es aber bestimmte Voraussetzungen warum man andere DNS-Server verwenden möchte.

Gründe für die Änderung:

Mein erster Grund waren die häufigen DNS-Fehler der Telekom. Der nächste Grund wäre Zensur. Das beste Beispiel dafür ist zur Zeit wohl England. Dort werden bestimmte Webseiten in den DNS-Einstellungen der Internetanbieter gesperrt und können so nicht aufgerufen werden. Ein weiterer wichtiger Grund ist das DNS-Leak bei der Verwendung eines VPN-Dienstes.

Welche Alternativen DNS-Server verwenden?

Anbieter für zensurfreie DNS-Server gibt es viele. Am bekanntesten sind wohl OpenDNS und Google DNS. Die DNS-Server von xiala.net der Swiss Privacy Foundation kommen bei mir zum Einsatz. Sie enthalten keine Sperrlisten, legen keine Logfiles an und überprüfen zudem die DNSSEC. Also ideal um Zensur zu umgehen und in Verbindung eines VPNs anonym zu bleiben. Zudem sind sie schnell und bisher konnte ich noch keine Ausfälle (wie bei der Telekom) feststellen.

DNS-Server ändern:

Eine Anleitung zur Änderung unter Windows findet man hier: Hilfe zu Windows
Nachfolgend eine Erklärung für Linux/Ubuntu:

Um die DNS-Server zu ändern klickt (oft auch Rechtsklick) man auf das Netzwerksymbol in der oberen Menüleiste, danach auf “Verbindungen bearbeiten”.

Wlan Verbindung bearbeiten

In diesem Fenster wählt man nun das Ethernet oder Funknetzwerk, deren DNS-Server man ändern möchte und klickt auf “Bearbeiten”.

Wlan auswählen

Dann navigiert man zu den “IPv4-Einstellungen”, wählt bei “Methode” “Automatisch (DHCP), nur Adressen“ und trägt bei “DNS-Server” die gewünschten Server mit einem Komma getrennt ein.

Für die DNS-Server von xiala wäre das zum Zeitpunkt dieses Beitrags dann: 77.109.148.136, 77.109.148.137

DNS Einstellungen IPv4

Für die IPv6-Einstellungen stellt man bei „Methode“ auf „Automatisch, nur Adressen“ und trägt die beiden DNS-Server ein: 2001:1620:2078:136::, 2001:1620:2078:137::

Falls es in deinem Betriebssystem einen Punk „IPv6 Erweiterungen zum Schutz der Privatsphäre“ gibt, kann es nicht schaden, dort „Aktivieren“ auszuwählen.

DNS Einstellungen IPv6

Dann ein klick auf „Speichern“, ein Neustart des Computers und die DNS-Server sind geändert. Ob es funktioniert hat zeigt ein Blick in die Verbindungsinformationen:

DNS-Server AnzeigeBeim OpenNIC Projekt kann man sich ebenfalls passende DNS-Server aussuchen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass diese keine Logs anlegen.

Test:

Auf whoer.net kann man sich seine IP-Adresse und auch die verwendeten DNS-Server anzeigen lassen. Bei dnsleaktest.com kann die Verbindung auf DNS-Leaks überprüft werden.

6 Gedanken zu „DNS-Server ändern (DNS-Leak verhindern) – Ubuntu/Linux“

  1. hallo

    man kann diese einträge doch gleich am router eingeben, so muss man nicht jeden pc und andere geraete neu konfigurieren

    danke für den tipp, hab deinen blog in meinen rss reader aboniert

    1. Klar kann man die Einträge auch im Router ändern. Nur habe ich die Erfahrung gemacht, dass die DNS-Server-IPs hin und wieder wechseln. Auch ist es oft nicht ganz einfach die Einstellungen zu ändern. Bei meiner FritzBox musste ich die komplette Firmware neu flashen. Deswegen trage ich im Router lieber keine anderen DNS-Server ein.
      Danke für das Abo :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.